• 004
  • 001
  • 008
  • 006
  • 005
  • 004
  • 007
  • 003
  • 009

Handball-Region Mitte Niedersachsen e.V.

C-Trainer

C-Trainer-Ausbildung  

Die C-Trainer Ausbildung gleidert sich in 6 Bausteine á 20 UE´s. Die Bausteine 1-3 sind inhaltlich jeweils in sich abgeschlossen, werden dezentral in Niedersachsen angeboten und sind grundsätzlich für alle interessierten Teilnehmer offen, wobei C-Trainer-Anmeldungen bevorzugt zu behandeln sind. Die Bausteine 4-6 werden zentral durch den HVN angeboten, sind nur für die C-Trainer-Ausbildung und inhaltlich aufeinander aufbauend.

C Trainer

Die C-Trainer-Lizenzerteilung

Für die C-Lizenz-Erteilung müssen die 6 Bausteine innerhalb von 2 Jahren abgeleistet werden und jeweils mit der Prüfungsklausur abgeschlossen sein. Sollte ein Teilnehmer durch Krankheit, etc. gezwungen sein, diese 24 Monate zu überziehen, ist ein Antrag an den HVN zu stellen. Die Reihenfolge der Bausteine 1-3 ist nicht festgelegt, also beliebig abzuleisten. Die Bausteine 4-6 werden nur durch den HVN als zentrale Maßnahmen durchgeführt. Die Reihenfolge ist hier aufeinander aufbauend. Die 2-Jahresfrist beginnt mit dem Termin der Teilnahme am ersten Baustein.

Baustein 1-3 

  • Jeweils 1 Prüfungsklausur am Ende des Bausteins 1-3
  • Zeitdauer max. 30-45 Minuten
  • 3-5 Fragen zum Themenbereich des Wochenendes (Baustein 1-3)
  • Verpflichtend für C-Trainer-Anwärter

Baustein 4-6

  • 1 Prüfungsklausur am Ende des Bausteins 6
  • Zeitdauer 45-90 Minuten
  • Jeweils 2-3 Fragen zu Themenbereichen aus den Bausteinen 4-6
  • Verpflichtend für C-Trainer-Anwärter

Die abschließenden Prüfungen (Trainingsausarbeitung zu einem ausgewählten Themenbereich in Verbindung mit einer praktischen Lehrprobe und einem mündlichen Prüfungsgespräch) werden dezentral in Gruppen von 4-6 Teilnehmern mit 2 Prüfern aus der Prüfungskommission durchgeführt.

Voraussetzungen für die Ausstellung der C-Trainer-Lizenz:

  • Teilnahme an 120 UE’s C-Trainer-Ausbildung
  • 3 Wissensabfragen und ein Prüfungsklausur aus den Bausteine 4-6
  • Schriftliche Ausarbeitung mit Vorstellung einer Lehrprobe
  • Mündliches Prüfungsgespräch (nur bei Nichtbestehen der Klausur!)
  • Gültiger Schiedsrichter-Schein oder entsprechender Nachweis über 10 UE’s Schiedsrichter-Ausbildung (innerhalb der 2-Jahresfrist)
  • Nachweis Erste-Hilfe-Schein

Bei Fragen wendet Euch bitte an die stv. Vositzende Bildung und Entwicklung Lana Caésar

 

Übersicht der Inhalte zu den Bausteinen 1-6

Baustein 1: Basiswissen - Kondition

  • Entwicklungsphasen / Ausbildungsprozess
  • Methodik der Spiel- und Lernstufen / Rahmentrainingskonzeption
  • Leitlinien / Anforderungsprofil / Persönlichkeitsentwicklung
  • Theorie Aufbau Sportsystem
  • Trainingsaufbau und -organisation (Aufbau einer Trainingseinheit)
  • Vielseitigkeit
  • Spielfest (4+1)
  • Koordinationsschulung

Schwerpunkt: Spielfest, Vielseitigkeit, Koordination

Baustein 2: Grundtechniken

  • Methodik / Didaktik
  • Konditionstraining (Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Beweglichkeit)
  • Techniklernen
  • Manndeckung bis einschl. E-Jgd.
  • Entwicklung des Körperkontaktes

Schwerpunkt: Techniklernen

Baustein 3: Grundtaktik Formation

  • Angriffsphasen und -formationen (Vorstellung, Erläuterung, Vor- und Nachteile)
  • Spielsteuerung und Parteiballspiele
  • Individualtaktische Fähigkeiten und individualtaktisches Verhalten
  • Entwicklung des Körperkontaktes
  • Sinkende Manndeckung (Übergang Manndeckung zur 1:5-Abwehr)
  • Coaching
  • Von der Manndeckung bis hin zur 1:5-Abwehrformation

Schwerpunkt: Taktische Grundfähigkeiten

Baustein 4: Angriff / Abwehr – individuell (Technik & Taktik)

  • Angriffsgrundbewegungen
  • Individuelles Abwehrspiel
  • Wurftechnik (Variationstraining, Anpassungstraining)
  • Umsetzung der -3- inhaltlichen Schwerpunkte in die Trainingsgliederung

Schwerpunkt: Angriffsgrundbewegungen, Individuelles Abwehrspiel

Baustein 5: Angriff / Abwehr - gruppentaktik / kooperativ 

  • Anknüpfen an den Schwerpunkt BS 4 - Angriffsgrundbewegung mit anschließendem Technikerwerb Parallelstoß / Kreuzen / Sperren als Auslösehandlungen mit entsprechendem Weiterspielen
  • Positionspezifisches Zusammenspiel im Angriff
  • Kooperatives Abwehrverhalten
  • Umsetzung in Grundübungen/Grundspielen

Schwerpunkt: Grundspiele, Positionsspezifisches Zusammenspiel, Kooperatives Abwehrverhalten

Baustein 6:Angriff / Abwehr – mannschaftlich/kollektiv + Sonderthemen

  • Gegenstoß & Torhütertraining
  • Von der Manndeckung über die 1:5 zur ballbezogenen 3:2:1-Abwehrformation (max. gegen einen 3:3-Angriff
  • Grundlagen Trainingslehre & Handlungsschnelligkeit
  • Angriffskonzeptionen /-auslösehandlungen "im Ganzen" mit dem großen Ziel: WEITERSPIELEN!
  • Grund-/Zielspiele 5:5 / 6:6 (frei, mit Auslösehandlungen sowie kreativen Eigenlösungen beim Weiterspielen)
  • Prüfungsvorbereitungen

Schwerpunkt: Angriffskonzeptionen, Von der Manndeckung zur 3:2:1-Abwehrformation

Service