Handball-Region Mitte Niedersachsen e.V.

Tag der Handballjugend am 10. Juni 2018 - Erstmals im Kreis Nienburg

Qulle: Achimer Kurier (Jürgen Prütt)

Eystrup. "Wenn sich alle für den Tag der Handballjugend einsetzen, muss und wird er ein Erfolg werden". Mit diesem Satz endete ein Schreiben, mit dem der Fachverband Handball im Kreis Verden  vor über einem halben Jahrhundert die Durchführungsbestimmungen für eine Veranstaltung auf dem Weg gebracht hat. Diese sollte sich im Laufe der Jahre zu einer Erfolgsgeschichte entwickeln. Fast  56 Jahre sind seit dem ersten Tag der Handballjugend am 1. August 1962 auf dem damaligen Bundeswehrsportplatz in Achim-Baden  inzwischen ins Land gezogen.
Auch wenn die Spielpläne und Meldeunterlagen längst nicht mehr per Post sondern  per e-Mail versandt werden und leichtathletische Übungen   der Vergangenheit angehören: Von seinem Reiz hat die Talentschau für den Handball-Nachwuchs nichts eingebüßt. An diesem Wochenende ist mit der HSG Mittelweser-Eystrup  erstmals  ein Verein aus dem Landkreis Nienburg  Gastgeber für  rund 100 Teams. Gespielt wird ab 10 Uhr  auf 11 Feldern auf der Sportanlage an der Schützenstraße in Eystrup.
115 Mannschaften haben in den acht Altersklassen ihre Meldung abgegeben, berichtet Mario Wittenberg. Wie der stellvertretende Vorsitzende Jugend der Handballregion Mitte Niedersachsen aus Stuhr erklärt, stellen Jugendhandball Wümme und der TV Oyten die größte Abordnungen. Mit 17 Teams sind beide Klubs dabei.  In der Altersklasse der Maxis, den Kindern unter acht Jahren, starten mit 21 Mannschaften die meisten Teams. Wittenberg: "Von der HSG Stuhr im Westen der Region bis Jugendhandball Wümme im Osten sind fast alle Vereine vertreten." 
Mit der männlichen A-Jugend des TV Oyten wird  auch der einzige Bundesligist der hiesigen Region in Eystrup  vertreten sein. Die Mannschaft von Trainer Thomas Cordes bekommt es in einer Fünferrunde ab 13.40 Uhr mit  der SG Achim/Baden, der HSG Verden-Aller, der HSG Mittelweser-Eystrup und Jugendhandball Wümme  zu tun. Gespielt wird im Modus Jeder gegen jeden. Sportlich halte sich der Stellenwert der Duelle auf Rasen in Grenzen, gibt Thomas Cordes zu. "Aber für uns ist es selbstverständlich, dass wir an dem Turnier teilnehmen." Mit den C-Jungs der HSG Verden-Aller sowie den A- und B-Mädchen vom TV Oyten werden am Sonntag drei weitere Oberligisten auf den Plätzen in Eystrup  unterwegs sein. In einigen Altersklassen kommt es dann zum Kampf David gegen Goliath. Nicht zuletzt die Vergleiche zwischen den vermeintlich kleinen Vereinen und  den großen Klubs sind es aber auch, die den Reiz  des Tages der Handballjugend  ausmachen. 

Spielpläne zum Tag der Handballjugend veröffentlicht

Der stv. Vorsitzende Jugend, Mario Wittenberg, veröffentlicht die Spielpläne zum Tag der Handballjugend. Am 10. Juni treten auf dem Sportplatz in Eystrup ab 10:00 Uhr über 100 Mannschaften gegeneinander an. Auf 11 Spielfeldern spielen alle Altersklassen - Minis bis A-Jugend - in 20 Spielrunden gegeneinander. Dabei sind Mannschaften aus der ganzen Handball-Region Mitte Niedersachsen - von der HSG Stuhr im Westen bis zur HSG Verden/Aller im Osten vertreten. Mit 17 Meldungen kommen die meisten Mannschaften vom Jh. Wümme. Aber auch kleineer Vereine, wie der TSV Bassen sind mit allen ihren Mannschaften vertreten. Mit 21 Teams ist die Altersklasse MAXIs die größte Spielklasse. Die Handball-Region erwartet gemeinsam mit der HSG Mittelweser-Eystrup über 1.000 Handballerinnen und Handballer und ebenso viele Zuschauer.

Regionsauswahl belegt 4. Platz beim Weser Cup

Am Pfingstsamstag spielte das Mädchen-Team der Regionsauswahl Handball-Region Mitte Niedersachsen wie jedes Jahr beim Bremer Weser-Cup mit um den Titel. Als Jahrgang 2006 gehörte das Team von Lana Caesar und Mario Wittenberg zu den älteren in der D-Jugend Staffel. Dass es dieses Jahr nicht e werden würde, stand für alle spätestens zu dem Zeitpunkt fest, als sich die einzige Torhüterin des Teams krank melden musste. Trotz diesen Ausfalls schlugen sich die Mädchen gut und wurden von Spiel zu Spiel sicherer. Über eine zwei Tore Niederlage gegen die Auswahl von der Region Oldenburg über ein Unentschieden gegen den Gastgeber Werder Bremen zu einem Sieg gegen den HSV Falkensee 2. Im Platzierungsspiel gegen Falkensee 1 müsste dann eine erneute Niederlage hingekommen werden, die besonders ärgerlich war, da man nach einer drei Tore Führung schon auf Finale eingestellt war. Am Ende verlor man das Halbfinale unglücklich mit ein Tor. Im Spiel um Platz 3 gab es ein Unentschieden, sodass der Sieger im 7-Meter-Werfen ausgetragen werden musste, was unsere Mädchen leider verloren.

89A52785 493A 4C6E B017 46D38D26DA69

 

Final-Four spannend wie noch nie

Am 12. und 13. Mai 2018 fand in Bruchhausen-Vilsen das Final-Four des Regionspokals der Handball-Region Mitte statt. Für  letzten vier Plätze bei den Damen hatten sich die Mannschaften der HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf, des TSV Morsum II, der HSG Mittelweser-Eystrup und des TuS Rotenburg qualifiziert. Auch die Männer der von Mittelweser-Eystrup, konnten sich neben den Teams der SG Achim/Baden II und der HSG Phoenix II durchsetzen. Den vierten Finalteilnehmer stellte auch hier dIe HSG als Ausrichter der Pokalendspiele.

In den Halbfinals der Frauen besiegte die HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf den TSV Morsum II mit 32:25 und der TuS Rotenburg schlug die HSG Mittelweser-Eystrup deutlich mit 18:29. Bei den Männern gingen die Ergebnisse weitaus knapper aus. Auch hier triumphierte der Gastgeber, wenn auch nur mit einem Tor mit 34:33 über die HSG Phoenix II und zog damit ins Finale gegen die HSG Mittelweser-Eystrup ein, die zuvor die Achimer Herren mit 28:26 besiegt hatte.

Am Sonntag folgten dann die Endspiele. Den Anfang machten die Damen mit der Begegnung HSG Bruchhausen-Vilsen/Asendorf gegen den TuS Rotenburg. Allerdings erwischte der Gastgeber einen schlechten Start und konnten dem eine Klasse hoher spielenden Gast nichts entgegensetzen, sodass das Spiel nach einem Hlabzeitstand von 7:11 mit 18:31 an die Damen aus Rotenburg verloren ging. Der Gast hingegen zeigte ein überzeugendes Spiel und wurde am Ende mit dem Pokal belohnt.

Bei den Männern hingegen zeigte sich das Finale um einiges spannender. Beide Teams ließen sich nicht unterkriegen, sodass die Führung in der ersten Halbzeit ständig wechselte. Zur Pause führten die Gäste mit 18:17 knapp. Nach dem Seitenwechsel drehten die Gastgeber der HSG einen Gang hoch und setzte sich auf 25:20 ab, doch die Herren aus Mittelweser gaben das Spiel noch nicht verloren. 15 Minuten vor Schluss erzielten die Gäste den Anschlusstreffer zum 26:27. In der Schlussphase folgte ein offener Schlagabtausch, der bis zur letzten Sekunde ein spannendes Spiel bot. Nach der regulären Spielzeit stand es 34:34 und das Pokalfinald ging in die Verlängerung. Doch auch in den 2x5 Minuten gelang es keinem Team die Entscheidung herbeizuführen. Erst durch das anschließende 7-Meter-Werfen konnte der Pokalsieger ermittelt werden. Am Ende triumphierten die Gäste aus Mittelweser mit 41:40. Einen großen Anteil hatte    Gäste-Keeper Laurin Steffens, der drei der vier Strafwürfe abwehren konnte.

13CF5590 11B2 4AD0 AA51 30EC7FD6E069

 

5CE4EDB5 FA13 42BE 8519 CA56E93B5B6C

Ausbildung

Service